KSK Dr. Lasker 1861 e.V.

Inhalt

Zeitleiste

Diese Zusammenstellung gibt die Eckdaten der Geschichte des KSK Dr. Lasker wieder. Wir laden ausdrücklich zur Lektüre der Textfassung der Vereinsgeschichte (unter "Chronik") ein. 

1861 1. Oktober: Gründung des Kölner Schachklubs
1867 Erstes internes Turnier, erster externer Wettkampf
Ausrichtung des 6. Kongresses des Westdeutschen Schachbundes
1877 Ernennung Adolf Anderssens zum Ehrenmitglied
Ausrichtung des 11. Kongresses des Westdeutschen Schachbundes
KSK-Mitglied Carl Wemmers wird Erster im Turnier des Leipziger Schachkongresses
1878 Anderssen besucht den KSK
1881 Besuche von Wilhelm Steinitz und Johannes Zukertort
Aufbau einer Schachschule, geleitet von Wemmers
1885 Erneuter Besuch Zukertorts
1898 Ausrichtung des Kongresses des Deutschen Schachbundes
1899 Cornelius Trimborn, Präsident des KSK, wird 3. Präsident des Deutschen Schachbundes
1901 Beitritt zum Niederrheinischen Schachverband
1902 Harry Nelson Pillsbury spielt blindsimultan im Klub
1903 Eintragung des Klubs in das Vereinsregister
Schachklub Hastings besucht den KSK
1905 Carl Schlechter gibt eine Simultanvorstellung
1906 Schachklub Manchester besucht den KSK
1907 Siegbert Tarrasch kommt 1907/08 gleich dreimal und spielt gegen den KSK
1908 Frank Marshall und Emanuel Lasker geben Simultanvorstellungen im Klub
1911 José Raúl Capablanca besucht den KSK und hält ein spektakuläres Simultanturnier ab
Feiern und Kongress zum 50-jährigen Jubiläum des KSK mit dem Wettkampf zwischen Schlechter und Tarrasch
um 1920 Carl Deichmann, Präsident des KSK, initiiert den "Zweckverband Kölner Schachvereine", aus dem später der KSV erwuchs
1924 Rudolf Spielmann besucht den Klub
Der KSK ist an der Gründung der "Rheinmeisterschaft" beteiligt
1926 Spielmann kommt erneut zu Besuch
1927 Wettkämpfe gegen den Groninger Studentenverein und gegen London/Hampstead
1929 Efim Bogoljubow im Klub
1930 Hans Kmoch besucht den KSK
1934 Der KSK unterwirft sich den NS-Rassegesetzen, Ausschluss der "Nichtarier"
1945 Josef Berken, 2. Vorsitzender des KSK, erwirkt die Erlaubnis der Militärregierung zur Neukonstituierung des Kölner Schachverbandes und wird Präsident des KSV
1947 Berken wird für kurze Zeit 1. Vorsitzender des Schachbundes NRW
1948 Gründung des Schachklubs "Dr. Lasker" bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) in Riehl
1950 Der KSK spielt in der Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Berlin
1952 KSK-Mitglieder Rudi Muth und Ernst Dufek werden Zweiter und Dritter der Kölner Stadtmeisterschaft
Fusion des Schachklubs Dr. Lasker mit dem Schachverein Köln-Nord 1923 zu "Dr. Lasker Nord"
1953 Hans Abels, 1. Vorsitzender von Dr. Lasker Nord, wird Vorsitzender des SVM
1955 KSK-Mitglied Maria Imkamp wird Dritte bei den Deutschen Damenmeisterschaften
Abels wird Vizepräsident des Deutschen Schachbundes
1960 Fusion des KSK mit Dr. Lasker Nord. Es entsteht der KSK Dr. Lasker 1861 e. V.
1961 Der Verein feiert seinen 100. Geburtstag im Bootshaus in Marienburg
1966 GM Svetozar Gligoric spielt simultan im Klub
1983 Sportlicher Tiefpunkt, nur noch wenige Mitglieder und eine Mannschaft in der 1. Kreisklasse
1984 Umzug in die Südstadt. Aufbruchstimmung und Wiederbelebung des Vereins. Kontinuierlicher Mitgliederzuwachs in den nächsten Jahren, es entstehen neue attraktive und tragfähige soziale Strukturen im Klub
Bildung einer 2. Mannschaft
1985 Wiedereinführung eines Pokalturniers
1986 Feiern zum 125-jährigen Jubiläum, Simultanvorstellung von WGM Barbara Hund
1989 Erneuter Wechsel des Spiellokals ins "Tagungs- und Gästehaus St. Georg", Rolandstr.
1990 Bildung einer 3. Mannschaft
1996 KSK-Mitglied FM Thorsten Cmiel gewinnt die Kölner Stadtmeisterschaft
Einführung eines saisonalen "Grand Prix"-Blitzturniers
1999 Bis 2001 drei Wettkämpfe gegen Schwerte
2002 Spielgemeinschaft mit dem SV Ehrenfeld 1919 e.V.
2003 Beitritt der Ehrenfelder Spieler und Übernahme des Vereinslokals für Mannschaftskämpfe
Einführung eines jährlichen Schnellschachturniers
2007 Einrichtung einer neuen Homepage, eigenes Logo
2008 Aufstieg der 1. Mannschaft in die NRW-Klasse
Einführung regelmäßiger Trainingsstunden mit GM Christopher Lutz und FM Kirsten van Münster
2009 Bildung einer 4. Mannschaft
2011 Der KSK Dr. Lasker 1861 e. V. feiert sein 150-jähriges Jubiläum mit einem zweitägigen Einladungsturnier
GM Hedinn Steingrimsson übernimmt das Training
2015 Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die NRW-Klasse